risottoumdiewelt.de | Blog
1380
paged,page,page-id-1380,page-template,page-template-blog-standard,page-template-blog-standard-php,paged-2,page-paged-2,eltd-core-1.0.3,ajax_fade,page_not_loaded,,das neue childtheme-child-ver-0.1,borderland-ver-1.9, vertical_menu_with_scroll,smooth_scroll,paspartu_enabled,paspartu_on_top_fixed,paspartu_on_bottom_fixed,wpb-js-composer js-comp-ver-4.12.1,vc_responsive

Viel zu spät begreifen viele die versäumten Lebensziele:
Freude, Schönheit der Natur, Gesundheit, Reisen und Kultur,
Darum, Mensch, sei zeitig weise!
Höchste Zeit ist’s! Reise, reise!

– Wilhelm Busch

Auf dieser Seite findet ihr alle Blogeinträge. Der aktuellste Beitrag steht immer oben. Für unsere Großeltern und andere Menschen, die keine Affinität zum Medium Internet haben: das Mausrädchen eures Computers drehen, dann bewegt sich die Seite automatisch nach unten und ihr könnt auch die älteren Beiträge lesen 😉

  • Torsten auf dem Salar de Uyuni
  • Auf nach Süden

Sicherheit?!

Was bedeutet Sicherheit? Wir denken, dass dies eine sehr individuelle Frage ist und von verschiedensten Faktoren abhängt. Zu dem hat Sicherheit verschiedene Aspekte. Sicherheit findet man in seinem Partner, seinen Freunden oder in einem festen Einkommen. Ein Beispiel: für einen Teil unserer Eltern ist Sicherheit ein festes Einkommen, eine Wohnung und einen guten Job zu haben. Das sind Dinge die wir mit dieser Reise erst einmal bewusst hinter uns gelassen haben. Mit dem angesetzten Maßstab der Eltern war es logisch, dass auch Sätze fielen wie:...

  • fullsizeoutput_37da
  • fullsizeoutput_37c3
  • fullsizeoutput_3814
  • fullsizeoutput_3812
  • fullsizeoutput_37cc
  • IMG_7310
  • DSC03874
  • DSC03897
  • DSC03887
  • DSC03910
  • DSC03890
  • fullsizeoutput_37cd
  • fullsizeoutput_37d6
  • fullsizeoutput_37aa
  • fullsizeoutput_37a9
  • fullsizeoutput_378d
  • fullsizeoutput_37d8
  • DSC03977
  • DSC04001
  • fullsizeoutput_378a
  • fullsizeoutput_37c0
  • fullsizeoutput_37b7
  • IMG_9758

BOLIVIEN: weit oben

Über Bolivien wussten wir vor unserer Reise nicht wirklich viel: dass es insgesamt ziemlich weit oben in den Bergen liegt und, dass es eines der ärmsten Länder Südamerikas sein soll. Beides würden wir tatsächlich so bestätigen, aber der Reihe nach: die Anreise über Peru an einem wirklich mickrigen Grenzübergang (Schotterstraße, Zollhaus, Schlagbaum, fertig) am tiefblauen und schilfumrandeten Titicacasee verläuft total unspektakulär und problemlos. Immer wenn wir eine Grenze überqueren ist ein bisschen Anspannung mit dabei: haben wir alle nötigen Dokumente vollständig? Will irgendein grummeliger Grenzbeamter...

  • fullsizeoutput_3707
  • fullsizeoutput_361b
  • fullsizeoutput_3612
  • fullsizeoutput_36f8
  • fullsizeoutput_36f3
  • fullsizeoutput_36f7
  • IMG_0411
  • IMG_0416
  • IMG_9254
  • IMG_0406
  • fullsizeoutput_376a
  • fullsizeoutput_3769
  • IMG_0403
  • IMG_0424
  • IMG_0400
  • IMG_9382
  • fullsizeoutput_3765
  • FullSizeRender
  • IMG_9414
  • fullsizeoutput_36ef
  • fullsizeoutput_3702
  • fullsizeoutput_3764
  • fullsizeoutput_3767

Peru – Gegensätze

    Innerhalb eines Tages aus der gefühlt heißesten und sandigsten Wüste der Welt (stundenlang NIX. ALS. SAND.) in schwindelige Höhen der Anden - in Peru geht sowas. Tatsächlich ist es fast ein bisschen witzig, weil wir uns manche Tage mehrmals umziehen müssen, denn die  Temperaturunterschiede liegen teilweise irgendwo zwischen „bitte kippt uns Eiswürfel in die Shirts“ und „lange Merinounterwäsche“ (auf 4000 Metern wird es ganz schön frisch, selbst die Schweine sind hier wollig!). Flaches Land sind wir als Norddeutsche ja gewohnt; stundenlang nur endlose weite mit...

  • img_0341
  • IMG_8915
  • img_0362
  • img_8966
  • fullsizeoutput_35fb
  • img_8978
  • img_0370
  • dsc03617
  • dsc03613
  • fullsizeoutput_35fd
  • fullsizeoutput_35d5
  • dsc03635
  • img_9081
  • fullsizeoutput_360e

Ecuador

Zwei Wochen haben wir auf einem idyllischen Campingplatz in Ecuador mit Blick auf eine ruhige Lagune und einen mächtigen Vulkan verbracht. Ein bisschen waren wir hier "zwischengeparkt"; weil wir im Dunkeln auf der Straße einen Entschleunigungs-Huggel übersehen hatten und mit voller Wucht drüber gebrettert sind, brauchte Wilma neue Federn und ein paar andere Ersatzteile. Und weil die erst bestellt werden mussten und in Ecuador sehr oft "mañana, mañana!" ("morgen, morgen!") gilt, mussten wir uns schlichtweg in Geduld üben.  Auf dem Campingplatz "Finca Sommerwind", geführt von Hans aus...

Die Stadt Cartagena und die Menschen in ihr

Wir haben mit euch bereits unsere ersten farbenfrohen Eindrücke von Cartagena und des Landes Kolumbien geteilt. Vieles hat uns anfangs tatsächlich auch sehr gefordert. Es ist anders, als das, was wir bis Dato in unserem Leben kennenlernen durften: es ist hier einfach in so vielen Lebenslagen kontrastreicher, daran müssen sich die Sinne erst einmal gewöhnen. Heute habe ich, Torsten, in dem Buch von Andreas Altmann „Reise durch einen einsamen Kontinent“ folgendes über die Menschen in Kolumbien gelesen: „Dazu kommt - und kein Fremder entgeht dieser Erfahrung -,...

Vorstellung Torsten

Damit ihr wisst, mit wem ihr es hier überhaupt zu tun habt: Torsten stellt sich vor! Einige persönlichere Worte von mir, Torsten. "Wie fühlt es sich an? Nervös?"- Diese Frage wurde uns vor der Abreise häufig gestellt. "Vorfreude. Neugier. Nun geht es endlich los!!" - Das war unsere Antwort. Es fühlt sich gut an. Gemeinsam reisen. Keine Sekunde haben wir bisher an unserer Entscheidung gezweifelt oder diese gar bereut. Rieke war schon fast ein Jahr auf Reisen (www.tumblr.com/wegnachhause). Für mich ist es der Start in einen...